RB Lingen gewinnt mit 5-2

//Erste

Nach dem gelungenen Mannschaftsabend bat Trainer Borgel unsere Jungs heute bereits um 9:00h auf den Trainingsplatz! Im Anschluss gab es ein gemeinsames FrĂŒhstĂŒck ehe man die Fortuna aus Beesten klar im Testkick bezwingen konnte. Am Ende hieß es 5:2 fĂŒr RB. Tore: 3x Höting, 1x HĂ€rtel, 1x Aßenmacher.

Georg Koop kickt fĂŒr RB

Altenlingens AußenstĂŒrmer kommt fĂŒr die RĂŒckrunde

„Ich werde fĂŒr die RĂŒckrunde meinen Pass bei RB abgeben. Vorrangig, weil ich mit Lukas Brenneke, mein Freund und Trauzeuge, noch einmal ein paar Spiele kicken kann“, so Georg Koop. Der 29 jĂ€hrige hatte – aus zeitlichen GrĂŒnden- in der Winterpause seinen RĂŒcktritt aus der Bezirksliga-Elf des ASV erklĂ€rt. „Es war immer klar, dass ich die Schuhe noch nicht ganz an den Nagel hĂ€ngen will. RB ist fĂŒr mich die perfekte Symbiose aus Spaß und, im Vergleich zum Pensum in der BL III, weniger Aufwand. Außerdem bleibe ich so auch ein bisschen im Saft“, verrĂ€t Koop, der bei RB auch auf frĂŒhere WeggefĂ€hrten wie Sebastian Friedemann und Lars Kielau trifft.

Auch Obmann Markus Meer ist erfreut ĂŒber den unverhofften Neuzugang: „Mit diesem Transfer haben und konnten wir nicht rechnen. Georg hatte ganz andere Möglichkeiten, aber er will mit seinen alten Freunden kicken und das kann er hier machen. Wir freuen uns auf die VerstĂ€rkung“. Das erste Ligaspiel absolviert RB am 6. MĂ€rz in Bawinkel.

#🐂 #WillkommenGeorg

Der Obmann hat das Wort.

Der Seniorenleiter und Betreuer 1. & 2. Mannschaft Markus Meer nahm sich ausgiebig Zeit, um die Fragen vom FuPa-Wintercheck ausfĂŒhrlich zu beantworten. Er verrĂ€t etwas mehr ĂŒber die 3. Kreisklasse SĂŒd und gibt uns einen wunderbaren RĂŒckblick in die Vorrunde der Saison 2019/2020.

 

Wie lautet euer Fazit nach der ersten SaisonhÀlfte? Wurden die gesteckten Ziele bisher erreicht?

Markus Meer: Das Ziel vor der Saison war es, in der Tabelle oben mitzuspielen. Eigentlich ein ambitioniertes Ziel als Aufsteiger. Wir wussten aber, wenn wir unsere StĂ€rken konstant ausspielen, können wir dieses Ziel realisieren. Als Spitzenreiter dĂŒrfen wir aktuell also sehr zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sein.

Gibt es zum neuen Jahr VerĂ€nderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Markus Meer: NeuzugĂ€nge sind bei uns eigentlich nicht beschrĂ€nkt auf die Wechselfristen. Wir haben einigeLeute im Kader, die eine lange Zeit ausgesetzt, dann aber wieder „Bock aufs Kicken“ bekommen
haben. Und da nach 6 Monaten ohne Spiel die Wechselfrist ja außer Kraft gesetzt ist, wĂ€chst unser
Kader stetig. Aber diesen Winter speziell stoßen (höchstwahrscheinlich) nochmal 4 Spieler zum Kader. Marvin Piepenbrink wechselt aufgrund seines Studiums vom TSV OsnabrĂŒck zu uns, Mohammad Rahim
Rahimi und Ezmaray Qurbanzada kommen nach einem halben Jahr beim VfB Lingen 2 zurĂŒck und
Ricardo Schulz fĂ€ngt nach einjĂ€hriger Pause ĂŒber „Vitamin B“ zu unserem KapitĂ€n bei uns an (zuvor auch VfB 2). Kevin Einhaus hingegen wird den Verein verlassen (Ziel unbekannt).

Wo gibt es in der Mannschaft Verbesserungspotenzial?

Markus Meer: Es gibt immer Kleinigkeiten, die man verbessern kann, wie z.B. zu viele Fehler im Spielaufbau, oder aber auch die Chancenverwertung. Ich denke aber, als Spitzenreiter wĂ€re das vermessen und „jammern auf hohem Niveau“. Wir können spielerisch sehr zufrieden sein.
Schwierigkeiten bereitete uns die zu hohe Abwesenheit. Ob hier aber Verbesserungspotenzial
steckt, wird sich zeigen. Zu oft musste der Kader im Vergleich zum vorigen Spieltag wegen
Verletzungen, Arbeit, Urlaub oder anderen Verpflichtungen auf mehreren Positionen geÀndert
werden. Das wissen wir, das wissen die Jungs. Hier wollen wir ansetzen.

Was war fĂŒr euch das beste Spiel der bisherigen Saison?

Markus Meer: Hier wĂŒrde ich persönlich das Derby gegen Altenlingen 3 nennen. Wir hatten schon durchaus bessere Spiele (zweimal zweistellig), aber das 1:1 war definitiv eins der interessantesten und
spannendsten Duelle. Es hieß: „Erster gegen Zweiter“. Es ging hier also – relativ frĂŒh in der Saison –
schon um mehr als nur Prestige. Das hat man den beiden Teams auch angemerkt. Keine Seite wollte
Fehler machen und den Gegner zu Toren einladen. Beide Seiten haben sehr diszipliniert gespielt. Und das wurde dann von den (nicht ligakundigen) Zuschauern auch honoriert. „In der 3.KK wird ja auch guter Fußball gespielt!“ , hieß es im Nachgang der Partie. Daher war dieses Spiel eins der besten, weil es fĂŒr uns, den ASV und vielleicht ein stĂŒckweit fĂŒr die Liga wichtig war.

Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten ĂŒberrascht (positiv oder negativ)?

Markus Meer: Ich beschrĂ€nke mich hier nur auf das Positive, eine negative EinschĂ€tzung anderer Vereine möchte ich nicht abgeben. Tabellarisch sehe ich keine großen Überraschungen. Die Liga ist eng zusammen und Andervenne sowie Altenlingen habe ich oben erwartet. Es gibt aber dennoch mehrere Vereine, die mich positiv ĂŒberrascht haben. Zum einen wĂ€ren da unsere Mitaufsteiger SG Varenrode 2 und SC Baccum 3 – nicht zuletzt aufgrund ihrer Leistungen gegen uns. Nicht falsch verstehen; wir wussten, was die beiden Teams können, da wir in der vergangenen Saison meist den KĂŒrzeren gezogen hatten. Aber genau das ist der Punkt. Sie haben es geschafft die Leistung zu konservieren und mit in diese Saison zu nehmen, sodass unsere Saisonniederlagen allesamt gegen diese beiden erfolgt sind. Zudem hat mich SuS Darme 2 sehr positiv ĂŒberrascht. Und das aus dem einfachen Grund, dass die Mannschaft in der „Lingener Kreisklassen-Szene“ bereits schon fĂŒr „tot“ erklĂ€rt wurde. Viele hatten damit gerechnet, dass Darme entweder keine 2.Mannschaft stellen kann, oder diese das „Fallobst der Liga“ sein wird. Aber sie haben alle LĂŒgen gestraft und spielen eine gute Saison.

Gibt es fĂŒr euch ein besonderes Highlight, wĂ€hrend der Ligabetrieb ruht (Hallenturnier, Mannschaftsausflug, etc.)?

Markus Meer: Zum Mannschaftsausflug, als die Jungs Hamburg unsicher gemacht haben, kann ich leider nichts sagen, da ich hier nicht dabei war. Besondere Höhepunkte sind fĂŒr uns aber immer die Hallenturniere in der Winterpause. Ganz oben an steht hier natĂŒrlich unser eigenes, der VELTINS-CUP. Dieser Cup, der unter 16 Mannschaften aus Lingen und Umgebung ausgespielt wird, ist fĂŒr uns immer sehr wichtig fĂŒr die Außendarstellung. Wir brauchen ja keinen Hehl draus machen, wir sind nicht gerade die beliebteste Mannschaft im Umkreis. Und genau deswegen sind hier gute Leistungen und gutes Benehmen wichtig, wie schon im Sommer, als wir (auch fĂŒr uns) völlig ĂŒberraschend 4. der diesjĂ€hrigen Lingener Stadtmeisterschaft geworden sind. Auch in der Halle konnten wir dieses Mal den Finaltag erreichen, mit Siegen gegen höherklassige Teams. So können wir halt einer breiteren Masse zeigen, was wir können und wie wir drauf sind. Unser grĂ¶ĂŸtes Problem war es, nach dem Ausscheiden die gesponserte Kiste Veltins zu leeren, weil wir zu viele Fahrer hatten. Daran muss noch gearbeitet werden.
Wir spielen aber auch noch ein zweites Hallenturnier am 18.01. Und zwar ein Benefiz-Turnier des SV Eltern. Hier gehen alle Einnahmen, Startgelder, Spenden, etc. an einen guten Zweck. Dieses Turnier spielen wir jetzt schon zum dritten Mal und freuen uns einen Teil zur guten Sache beitragen zu können.

Welche Ziele strebt ihr in der RĂŒckrunde an?

Markus Meer: Wenn es möglich ist, wollen wir den Platz an der Sonne natĂŒrlich nicht verlassen. DafĂŒr mĂŒssen wir aber weiterhin konstant unsere Leistung bringen, konzentriert arbeiten und die Einstellung muss passen.

Gibt es ein Foto der Vorrunde, das wir mit dem Wintercheck veröffentlichen dĂŒrfen? Zum Beispiel ein Sieger-Selfie nach einem erfolgreichen Spiel, ein cooles Bild aus der Kabine oder vom letzten Teamabend?

Markus Meer: Es schwirren zwar sehr viele Bilder bei uns in der WhattsApp Gruppe rum, aber die sind nicht zu gebrauchen oder nicht jugendfrei. â˜ș

Wer steigt in eurer Liga auf? Wer steigt ab? Wo landet ihr?

Markus Meer: Ich hoffe natĂŒrlich, dass wir aufsteigen. Die Ă€rgsten Konkurrenten sind – wie erwĂ€hnt –
Heidekraut Andervenne und der ASV Altenlingen 3.
Beim Abstieg sieht aktuell natĂŒrlich alles nach SG Bramsche 2 aus, mit 3 Punkten aus 17 Spielen
dĂŒrfte es fĂŒr unseren Nachbarn schwer werden. Allerdings kann die SG sich durchaus noch fangen,
denn so weit sind die Mannschaften ĂŒber dem Strich nicht weg.
Aber beim Thema Auf- und Abstieg muss man ja sowieso schauen, was nach dem Ende der Saison
noch so passiert. Zu Saisonbeginn rechnet man noch mit einem Auf- und mit einem Absteiger und
am Ende hat man 2-3. Im letzten Jahr z.B. mussten wir als Zweiter ca. 5 Wochen warten, bis wir
offiziell wussten, dass wir aufsteigen. Es ist also alles möglich.

Wer ist fĂŒr dich persönlich der beste Spieler in eurer Liga? Warum ausgerechnet dieser Spieler?

Markus Meer: Wir haben einige Spieler mit höherklassiger Erfahrung bei uns im Team, was man diesen meist auch anmerken kann. Man kommt aber natĂŒrlich nicht drum herum hier Nils Höting zu nennen. Bei 43 Toren aus 13 Spielen erklĂ€rt sich das von selbst. Ich habe aber durchaus noch andere Spieler (in den Spielen gegen uns) gesehen, die klasse Kicker sind. Die meisten Teams bei uns in der Liga kommen natĂŒrlich ĂŒber die mannschaftliche Geschlossenheit, da sie schon ewig so zusammenspielen, aber einige Jungs ragen dann noch etwas raus. Timo Nitsch von Varenrode ist gegen uns fast immer eiskalt vorm Tor, Dennis Surmann von Andervenne hat gegen uns (speziell gegen Höting) sehr stark verteidigt und kaum Torchancen zugelassen. Gesehen habe ich es noch nicht, aber Dirk Henke von Baccum ist der Dreh- und Angelpunkt und mit 26 Torbeteiligungen einer der Topscorer der Liga. Die 3. und 4. Kreisklassen galten vor einigen Jahren immer als „Treterliga“ – bei einigen Leuten leider immer noch. Aber ich möchte das nochmal betonen: Hier wird auch guter Fußball gespielt! Und wenn auch hier zweikampforientiert gespielt wird, heißt das am Ende aber nicht, dass das schlechte Fußballer sind!

Wer ist eigentlich der … (einfache Nennung reicht):

Ehrgeizigste bei euch im Team?

Sebastian Friedemann

Spaßvogel in der Kabine?

Kommt drauf an, auf welchen Humor man steht. WĂŒrde aber sagen Dennis Karana.

FeierwĂŒtigste im Team?

Da gibt es einige, die mir einfallen. Ich nehme mal Henning Kemper.

Langsamste beim Duschen?

Sebastian Barohn. Liegt aber eher an dem Rauchen und Bier trinken davor.

Spieler mit den kuriosesten Ausreden?

Davis Abramczyk!!!

Aggressive Leader auf dem Platz?

Nico Gödiker

Danke Markus, fĂŒr dieses ausfĂŒhrliche Interwie und toi toi toi fĂŒr die zweite SaisonhĂ€lfte

____________________________________________________________________________________________

Wollt auch ihr beim Wintercheck mitmachen? Dann schaut euch unsere Fragen hier an: Fragebogen Wintercheck und sendet uns eure Antworten an fupa.emsland@gmail.com und gebt uns einen Ausblick was bei euch in der RĂŒckrunde ansteht.

Bis es wieder auf den Platz geht, werdet in der Zwischenzeit gern als Vereinsverwalter aktiv und bringt euren Kader auf Vordermann: Tragt Positionen eures Teams ein, ladet Spielerfotos hoch, lasst uns an euren geschossenen Fotos teilhaben.

VELTINS-CUP Finaltag

Das war der Veltins CUP 2019! Unser Bericht zum Finaltag


Gruppe F1

In der Gruppenphase musste sich Holthausen/Biene strecken, konnte sich aber letztlich verdient als Erstplatzierter fĂŒr das Halbfinale qualifizieren. Biene hatte im Auftaktmatch gegen Altenlingen noch einen Vorsprung verspielt, gewann dann aber – angefĂŒhrt vom starken Amin Rahmani – klar gegen Baccum und Freren. Die SG verlor zwar das letzte Gruppenspiel gegen die Biener, behielt aber in der Folge gegen den ASV sowie Baccum die Oberhand und sicherte sich den zweiten Platz. Vorjahressieger Altenlingen probierte mit seiner jungen Auswahl alles, kam aber letztlich nicht ĂŒber Platz 3. Der SC Baccum musste derweil mit 0 Punkten die Segel streichen.

Gruppe F2

In der Paralellgruppe konnte sich Leschede durchsetzen, die mit tollen Hallenfussball ins Halbfinale einzogen. Matze BĂŒltel ballerte mit seine Elf weiter. Um Platz zwei kĂ€mpften der HaselĂŒnner SV und Olympia Laxten, wobei der Lingener Bezirksligist am Ende die Nase vorn hatte. Laxten gewann mit 3:1 im letzten Gruppenspiel, wenngleich auch der HSV zu einigen Chancen kam. Der RB Lingen konnte zwar keine Punkte einfahren, verkaufte sich aber gegen die höherklassigen Teams teuer.

HALBFINALS

Im ersten Halbfinale setzte sich Leschede bĂ€renstark gegen die SG Freren durch. 5:1 hieß es am Ende fĂŒr den FCL. Enger war es im zweiten Match im Lingener Derby zwischen Biene und Laxten. Nach der FĂŒhrung fĂŒr den SVHB konnte Laxten zwar ausgleichen, doch am Ende sicherte sich Biene mit 4:1

PLATZ 3 (n9m)

Im 9m Schießen um Platz 3 setzte sich dann Laxten mit 4:2 gegen Freren durch!

FINALE

Im Endspiel setzte sich Biene in einem packenden Finale gegen FC – Leschede durch. Die Biener fĂŒhrten schnell und konnten im Verlauf auf 3:0 stellen, ehe Leschede – in einem harten Match – noch einmal ran kam. Am Ende hieß es aber doch 4:2 fĂŒr den Landesligisten. GlĂŒckwunsch an den SVHB u Respekt an Leschede
!

Torwart des Turnier: Tom Spieker (Leschede)
TorschĂŒtzenkönig: Matze BĂŒttel (Leschede)
Bester Spieler: Fabian Thole (Biene)

Wir sehen uns 2020! Danke an alle Helfer, Teams, Zuschauer und natĂŒrlich die Sponsoren.

VELTINS-CUP Tag 2

SG Freren souverĂ€n weiter – HaselĂŒnne schlĂ€gt den Titelverteidiger

GRUPPE BP Lingen

Ohne MĂŒhe setzte sich die SG am Samstag in der BP LINGEN Gruppe durch. Die Frerener schlugen gleich zu beginn den Gastgeber RB Lingen klar mit 4:0 und ließen sich auch in der Folge nicht vom Kurs „Endrunde“ abringen. Mit Siegen Schepsdorf (6:1) und einem umkĂ€mpften „Derbysieg“ gegen Thuine hieß es am Ende 9 Punkte und Platz 1. Zweiter wurde RB, das Thuine und Schepsdorf verdient schlug und sich so einen Startplatz unter den besten 8 sicherte. Die Teams aus Thuine und SV Eintracht Schepsdorf 1968 e.V. mussten die Segel streichen, wenngleich die Germanen im direkten Duell noch drei Punnkte einsammeln konnten.

GRUPPE ROSEN Gruppe in Lingen

FĂŒr den ASV Altenlingen lief es im Auftaktmatch nach Plan. Gegen unkonzentrierte Darmer ließ es die Elf von Michael Zimdars gleich neunfach klingeln. Weil es auch im zweiten Spiel gegen den VfB Lingen (2:1) fĂŒr drei Punkte reichte, kam es im letzten Gruppenspiel gegen den HaselĂŒnner SV zu einem packenden „Finale“ um den Gruppensieg. Altenlingen fĂŒhrte bereits 3:1, musste sich dann aber noch mit 4:3 geschlagen geben – den Siegtreffer fĂŒr den HSV markierte Spielertrainer Kevin Landgraf. Darme und der VfB Lingen verkauften sich teuer und lieferten sich im direkten Aufeinandertreffen ein heißes Duell in dem Schiri Tobias Dankert einige Mal fĂŒr Ordnung sorgen musste.

VELTINS-CUP Tag 1

Favoriten werden Rolle gerecht – Biene, Baccum, Laxten & Leschede sind weiter

In einer sehr gut besuchten Kiesberghalle setzten sich am Freitag mit Holth./Biene und Olympia Laxten zwei heiße AnwĂ€rter auf den Veltins CUP 2019 durch. Beide Vereine gewannen alle drei Vorrunden-Spiele und zogen souverĂ€n in die Finalgruppen ein. Mit dabei sind auch der SC Baccum sowie die „Hallenspezialisten“ des FC Leschede.

GRUPPE HEGGER + KRÜSSEL

SV Holthausen/Biene e.V. konnte in jedem seiner Spiele ĂŒberzeugen und kassierte gegen die Teams aus Bawinkel, Brögbern sowie Leschede lediglich zwei Gegentore. Besonders Amin Rahmani und Fabian Thole ließen ihre technischen FĂ€higkeiten aufblitzen und erzielten jeweils drei Treffer. Auch der FC – Leschede zeigte sich erwartungsgemĂ€ĂŸ stark und konnte bis 5 Minuten vor dem Ende ein 1:1 gegen Biene halten, ehe man noch 4:1 ins Hintertreffen geriet. Erfolgreichster Akteur, neben dem starken Schlussmann Tom Spieker, war Matthias BĂŒltel mit vier Toren. FĂŒr Bawinkel und Voran Brögbern reichte es nicht, wenngleich sich Voran im direkten Duell mit dem SVB mit 4:2 durchsetzte.

GRUPPE Life Energy

Schon im ersten Spiel untermauerte der SV Olympia Laxten 1919 e.V.ten seinen Favoritenstatus und setzte sich mit 6:0 gegen Victoria Gersten durch. Weil Többen und Co auch gegen Baccum und Lengerich nichts anbrennen ließen, zog die Elf von Carsten Hilbers in die Endrunde ein. Gruppenzweiter wurde des SC Baccum, der auch gegen Laxten sogar einen RĂŒckstand egalisieren konnten, dann aber doch das knappe 2:1 hinnehmen mussten. Dennoch reichte es mit 6 Punkten fĂŒr das Weiterkommen; auch weil man gegen Teams eine kĂ€mpferische Leistung bot. Ambitioniert waren auch die GĂ€ste aus Lengerich, die nur knapp ausschieden. Weil es gegen Laxten „im Finale“ nicht reichte, musste die Elf von Markus Koopmann als Dritter den Heimweg antreten. Gersten hielt gut mit und erholte sich von der Auftaktniederlage schnell. In der Folge verlor man jeweils mit 3:2 nur knapp gegen die Konkurrenz.

Einziger Wermutstropfen: Laxtens Johannes Krieger verletzte sich bei einem Sprung ĂŒber Gerstens Torwart Marius Hinken am Knie und musste ins Krankenhaus. Von dieser Stelle: Gute Besserung, Johannes.

B1 kÀmpft sich gegen Twist zum Punkt

JSG Lingen B1 : JSG Twist  (1:0)  1:1

 

8′  1:0 Abdullah Abdelghany

59′ 1:1 Timo Keiser

 

Lingen: Knoop, Lindenberg, Böhne, Rensing, BĂŒcker, Heskamp, Kumbrink

Berendes(41′ Paul), SchĂŒtte(61′ Post), Abdelghany, Hessler.

 

Schiedsrichter: Marco Bertels (gelb: Lingen 0, Twist 3)

Freitagabend Flutlichtduell gegen Baccum

Freitagbend um 19:30h heißt es im Emslandstadion wieder: Flutlicht an. RB empfĂ€ngt dann die Dritte des SC Baccum. „Ein ernstzunehmender Gegner, der mit Spielern wie Dirk Henke viel Erfahrung mitbringt. Wir sind gewappnet und freuen uns auf das Match“, so Obmann Markus Meer, der wie Coach Patrick Borgel den SCB noch aus der Vorsaison bestens kennt. Damals stieg Baccum als Meister in die 3. KK SĂŒd auf und konnte beide(!) Spiele gegen den RBL gewinnen! Die Mannschaft hat also noch eine Rechnung offen